Donnerstag, 30. März 2017

Produkttest: Druckwellenvibrator Satisfyer PRO 2 von EIS

Der Satisfyer PRO 2 von EIS.de


Im Vorfeld hatte dieses innovative Produkt von EIS schon für mächtig Furore gesorgt. Hieß es doch es solle besser und günstiger als der Womanizer sein. Die ersten Testberichte machten den Eindruck, dass dieses Toy das Zeug hätte den Markt zu revolutionieren. Nach intensiven Tests können wir nur erschöpft flüstern: Jaha. ;-)

Aber nun zum Test



Der Satisfyer kommt in einer hübschen, stabilen Schachtel. Darin enthalten sind das Spielzeug selbst, ein magnetisches Ladekabel (dazu später mehr) und eine vernünftige, detaillierte Gebrauchsanleitung. Das Toy ist in einem dezenten und gar nicht kitschigen rosegold gehalten und Top verarbeitet, keine Grate, keine Kanten. Es liegt gut in der Hand. Vor dem ersten Gebrauch sollte der Satisfyer einmal komplett aufgeladen werden. Dazu einfach das mitgelieferte Ladekabel an ein USB Netzteil oder den Laptop anschließen und den magnetischen "Ladekopf" an an das Spielzeug anschließen. Warum magnetisch? Dies hat zwei Vorteile. Erstens ist es durch die unterschiedliche Polung unmöglich ihn falsch anzuschließen und so das Toy, bzw. den Akku zu zerstören. Zweitens kann durch die offenen Kontakte das Gerät wasserdicht verschlossen werden. So ist auch eine Benutzung, zum Beispiel in der Badewanne oder der Dusche, möglich. Tolle Idee wie wir finden! Durch die im Gerät verbaute LED wird angezeigt ob noch geladen wird oder der Akku voll ist. Das erste Laden dauert ca. 12 Stunden.

Druckwellen?

Die Funktionsweise des Satisfyers würden wir als Pulsator beschreiben. Es wird Ein Unterdruck aufgebaut der dann sprunghaft wieder abnimmt. Also eher ein Pulsieren. Durch die Konstruktion des Kopfes wird die Klitoris aber nicht direkt berührt sondern nimmt nur die Unterschiedlichen Drücke wahr.

Los gehts...

Aber nun zum wesentlichen Nachdem der Druckwellenvibrator geladen ist, läßt er sich problemlos über den An/Aus Knopf starten. Die stärke der Pulsationen wird über einen zweiten Knopf gesteuert. Der erste Eindruck war, dass er etwas laut ist. Dies legt sich allerdings sofort wenn er "angedockt" hat. Dann verwandelt sich das Geräusch eher in ein Schnurren. Über den Knopf lassen sich nun die bis zu elf Intensitäts Stufen auswählen. Gestartet wird in der untersten Stufe, das ist auch ok, denn anfänglich ist es schon ein komisches Gefühl. Dies legt sich aber ganz schnell und das Geräte erledigt sehr schnell und sehr, sehr intensiv seine Aufgabe. Die Orgasmen kommen meist sehr schnell und vor allem wahnsinnig intensiv. Die letzten Stufen haben wir bisher nicht ausgereizt. Der Kopfteil des Freudenspenders lässt sich übrigens abnehmen und einfach reinigen. Die Reinigung sollte wie bei jedem Toy erfolgen.

Kleiner Tipp

Die Klitoris vorher mit ein wenig Wasser oder (wasserbasiertem) Gleitgel bestreichen. Dies intensiviert alles noch ein wenig mehr.


Fazit

Ein Hammerteil. Viel mehr ist nicht zu sagen. Kann man toll auch zu zweit benutzen, wenn man ihn ins Vorspiel einbindet. So bleiben noch Hände frei, die anderen Körperregionen verwöhnen können... Wir haben den Kauf keine Sekunde bereut und haben uns mittlerweile auch die Varianten zugelegt, denn mittlerweile gibt es weitere Variationen und überarbeitete Versionen des Druckwellenvibrators. Diese sind der Satisfyer Pro Deluxe und der Satisfyer Pro Pengiun. Zu denen gibt es dann später auch noch Testberichte.

Und sonst?

Wir würden uns wünschen wenn die erste Stufe noch etwas weniger Intensität hätte. Denn je nach Laune kann die schon fast zu viel sein. Toll wäre es auch, der Satisfyer würde sich die letzte verwendete Stufe merken. Im Moment startet er immer in der untersten. Auch über andere Farben würden wir uns freuen.


Für die technikverliebten

Druckwellen Vibrator.
Wasserdicht
berührungslose Klitoris-Stimulation
wiederaufladbar
11 Programme
USB-Magnetladekabel inklusive
körperfreundliches Silikon