Montag, 5. November 2018

Wohin mit all dem Spielzeug? Die Tagträumerin gibt Einblick.

Mit der wachsenden Auswahl der Toys die es inzwischen zu erwerben gilt, wurde meine Spielzeugschublade irgendwann unübersichtlich. Eine Alternative musste her. Nach einiger Recherche habe ich mich für einen klassischen Makeup Koffer entschieden, in dem die wichtigsten Teile ihren Platz gefunden haben. Den Großteil des Inhalts habe ich bei Eis.de  erworben, den Rest bei Beate Uhse.





Erste Einblicke

Ganz links finden sich die Vibro Eggs, eines davon sogar mit Fernbedienung. Auch wenn sie eher unscheinbar sind, so lassen die Vibro Eggs sich nicht nur vaginal eingeführt genießen, es ist zum Beispiel möglich, sie mit einem Anal Plug zu kombinieren, der die Vibration aufnimmt, oder das Ei als kleinen Vibrator zu nutzen, der auf dem Körper vielfältig einsetzbar ist.
Ein Fach weiter rechts findet sich ein klassischer Dildo aus Silikon mit Saugnapf. Der entscheidende Vorteil liegt hier im Material. Silikon muss zwar etwas aufwändiger aufbewahrt werden, dafür lässt es sich hervorragend reinigen und ist Allergiker freundlich.
Im mittleren Fach des Koffers befindet sich ganz oben mein Fach für Analtoys. Über die Jahre haben sich Plugs in verschiedenen Größen sowie Dildos mit verschiedenen Aufsätzen und Anal Beads angesammelt. Einige der Plugs sind klein genug um sie den ganzen Tag zu tragen, andere wiederum können ob ihrer Form schnell unangenehm werden.

Vibrations…

Im größten Fach des Mittelteils finden sich vor allem Toys zur Stimulation über Vibration. Der Satisfyer (in altrosa) hat sich als zuverlässiger Helfer erwiesen, sowohl am Kitzler als auch an den Brustwarzen. Der pinke Wand eignet sich hervorragend, um verschiedenste Frequenzen der Vibration auf dem ganzen Körper zu verteilen. Außerdem findet sich in diesem Fach eines der wichtigsten Utensilien überhaupt, das Gleitmittel. Schöne Momente der Zweisamkeit werden einfach noch schöner, wenn man sich über unangenehmes Reiben oder plötzliche Trockenheit keine Gedanken machen muss. Achtung: in Kombination mit Toys immer Gleitmittel auf Wasserbasis benutzen! Gleitmittel auf Silikonbasis greifen die Toys an.

Glas

Mein persönliches Highlight im Koffer sind die Glastoys. Zum einen ist das Material sehr gut zu reinigen, zum anderen ist es sehr vielfältig. Glas leitet nicht sehr gut, daher ist es zum Spielen mit Temperaturen sehr gut geeignet. Den Dildo im Sommer für ein paar Stunden in den Kühlschank zu legen kann eine sehr erfrischende Wirkung haben. Vibration hingegen nimmt Glass sehr gut an…
Im untersten Fach finden sich meine Knebel, beides perforierte Ballknebel. Die Verwendung ist – wie bei allem anderen auch – eine Frage des Geschmacks. Allerdings sollte man bei der Materialwahl darauf achten, dass die Halterung der Knebels nicht sofort unangenehm in den Mundwinkeln reibt.

Sensorik

Das zweite Fach von rechts beinhaltet zum einen meine Liebeskugeln, die für mich allerdings fast ausschließlich zum Training der Beckenbodenmuskulatur dienen. Interessanter sind da schon das Nadelrad, die Zahnbürste und die Nippelklammern. Das Nadelrad und mich verbindet eine Hassliebe. Vielfältig einsetzbar winde ich mich schon beim Schreiben bei dem Gedanken an das Metall auf meiner Haut. Die Zahnbürste mag etwas befremdlich wirken, hat durch ihre Struktur allerdings durchaus ihre Berechtigung im Fach für fortgeschrittene Sensorik. Wer das nicht glaubt, kann mit der Zahnbürste einmal über die Innenseite des Handgelenks fahren und mit dem Druck auf die Bürsten experimentieren.

Kondome schützen!

In der letzten Etage findet sich nun das wichtigste, was mein Köfferchen zu bieten hat. Und damit meine ich weder die klassischen Vibratoren noch die Wäscheklammern sondern die Kondome. Grade, wenn die Partner wechseln, aber auch in Kombination mit Plugs sind sie unabdingbar. Im Koffer findet sich allerdings nur meine eiserne Reserve. Die klassischen Vibratoren finden sich natürlich auch in meinem Koffer, in Form und Größe ist hier vermutlich jeder ein wenig anders. Die Wäscheklammern stammen wieder aus der Kategorie Schmerz. Etwa an den Brüsten oder der Scham positioniert können sie für ein besonderes Erlebnis sorgen.

Fesselnd

Nicht im Bild aber eigentlich auch im Koffer sind meine Hand- und Fußfesseln sowie das passende Halsband dazu. Sie sind gefüttert und damit für meine Anwendung mit dem Ziel der Bewegungseinschränkung völlig ausreichend. Im Gegensatz zu Plüschhandschellen sind sie nicht einfach zu öffnen, drücken aber nicht unangenehm den Blutfluss ab oder scheuern, wo sie es nicht sollen.

Diskretion

Abschließend möchte ich noch ein paar Worte zum Koffer selbst sagen. Er ist abschließbar und hat einen Tragegurt, was praktisch ist, wenn ich ihn zu einem Date mitnehmen möchte. Ich finde es schön, wenn niemand außer meinem Date und mir weiß, was für ein Arsenal ich mit mir trage.


IV: Vielen Dank für den Beitrag @Tagträumerin